Herren weiter ungeschlagen

KSSC-HSV gegen Baltic 08.2016Nach dem furiosen Saisonstart von drei Siegen aus drei Spielen bleibt unsere SG Kabelhorst-Schwienkuhl/Harmsdorf weiter ungeschlagen. Am Wochenende standen zwei Partien auf dem Programm.
Am Freitag ging es zum Derby nach Kellenhusen. Unsere
SG KSSC/HSV I von Trainer Reimund ging mit viel Selbstvertrauen und Schwung in die Partie gegen die SG Baltic. Es dauerte aber bis zur 28. Spielminute bis zum ersten Treffer. Ein langer Abschlag von unserem Torhüter Maschine wurde zwar vom Baltic-Verteidiger unterschätz, aber nicht von Viti. Der holte sich den Ball und ließ beim Torschuss dem Torwart keine Chance. 1:0 für uns und es ging weiter. Unsere SG bestimmte das Spielgeschehen und das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten. In der 33. Spielminute kam der Ball über außen von Rexin zu Pac, der beherzt abzog und so das 2:0 erzielte. Nach der Halbzeitpause ging das Flutlicht an —  aber die Chancenverwertung aus. Schnell hätte der 3. oder sogar 4. Treffer für uns fallen können – z. B. der Pfostentreffer von Viti, aber das Tor machte Baltic zum 1:2 Anschlusstreffer in der 51. Spielminute. Fast postwenden sorgte in der 59. Spielminute Pac für die Entscheidung, der nicht nur hinten und vorne wie gewohnt ackerte sondern auch seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellte. Mit seinem Kopfballtreffer zum 3:1 und dem beherzten Eingreifen unserer Neuzugänge Schäfer und Benni endete die Partie.
Am Sonntag mussten wir erstmalig mit einer Punkteteilung zufrieden sein. Gegen die Mannschaft vom Sund aus Großenbrode hieß es nach 90 Minuten 1:1 für die Truppe von Trainer Reimund. Gegen zu Beginn tief stehende Großenbroder, die das klare Ziel hatten, die ersten Punkte in dieser Spielzeit auf heimischen Grund zu erzielen, gelang es unserer SG früh über den Taktgeber Rexin und die bewegliche Spitze Haleem das Spielgerät in die Gefahrenzone zu befördern – allerdings noch nicht mit durchschlagendem Erfolg. So war es der SV Großenbrode, der in der 27. Spielminute die erste nennenswerte Torraumszene in etwas Zählbares umwandeln konnte. Bei einem Vorstoß aus dem Mittelwert passte die Abstimmung zwischen defensiven Mittelfeld und Abwehr nicht ganz, so dass ein Schuss aus knapp 20 Metern von dem ansonsten sicheren Rückhalt Maschine nur nach vorne abgeklatscht werden konnte und Eike Jappe freistehend nur noch einschieben musste. Die Männer um unseren Kapitän Vossi erholten sich jedoch schnell von dem ersten Schock und konnten mit einem tollen Konter über Hälge und Rexin sowie einer Spielverlagerung auf Braker, der Scheunemann in den Raum schickte, zentral Jan bedienen, der den Ball in die lange Ecke unerreichbar für den Torhüter zum 1:1 versenkte. Nach dem Pausentee verflachte das Spiel etwas. Unsere SG gelang es nicht wie gewohnt über die Außen zu gefährlichen Torraumszenen zu gelangen. Einzig Hälge sorgte mit einem tollen Solo für Gefahr, musste sich freistehend aber dem Pfosten geschlagen geben. Auf der Gegenseite scheiterte der SV Großenbrode in Person von Carsten Schmidt mit einer schönen Eckballvariante knapp. Die eingewechselten Viti und Torben konnten zwar mit Fernschüssen den Großenbroder Torhüter noch etwas in Szene setzen, am gerechten Remis jedoch nichts mehr ändern. So geht es mit nun zehn Punkten aus vier Spielen am kommenden Sonntag (28.08.) um 15:00 Uhr vor heimischer Kulisse gegen den Tabellennachbarn aus Bujendorf. Mit einem Sieg könnte die SG weiter nach oben klettern, da zeitgleich das Spitzenspiel BSG Eutin I gegen SG Insel Fehmarn 2 in Eutin steigt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.