Endlich ein Sieg in Putlos!!!

Das 2-1 Reimund
Darauf haben wir viele Jahre warten müssen – Ein Sieg in Putlos 🙂
Und der war mehr als verdient!
Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge, wollte unsere SG KSSC/HSV am vergangenen Spieltag an die tollen Leistungen wieder anknüpfen, die sie noch zu Saisonbeginn regelmäßig abrufen konnte.
Auf dem engen Geläuf der SpVgg Putlos gelang es den Männern um Trainer Reimund Pries in den vergangenen Spielzeiten indes selten, etwas Zählbares mitzunehmen.
Mit viel Respekt aber auch Selbstvertrauen startete unsere SG abwartend  in die Partie, versuchte aber mit zunehmender Dauer, das Spielgeschehen zu bestimmen. So ergaben sich nach tollen Kombinationen durch das Mittelfeld Chancen für Spielgestalter Hendrik Rexin und den wendigen Vitali König, der jedoch mit der besten Gelegenheit in Halbzeit eins freistehend im Putloser Torhüter Markus Petersen seinen Meister fand. Auf der gegnerischen Seite vergab Stürmer Andre Masch mit einem sehenswerten Kopfball nur knapp. So ging es torlos in die Pause.
Mit neuem Schwung startete unsere SG in den zweiten Abschnitt der Partie und kam mit zunehmender Spieldauer immer besser in die Partie und vor allem näher ans Gehäuse der Putloser – allein das notwendige Tor wollte nicht fallen. So passte es ins Bild, dass es schließlich der Gastgeber in Person von Sebastian Kähler war, der mit einem Sonntagsschuss aus 30 Metern in den Giebel für die Führung sorgte.
Mit der Einwechslung von Stefan Braker, der nach seinem Cut im letzten Spiel der Mannschaft wieder zur Verfügung stand, und Haleem Fatla übernahm unsere SG das Spielgeschehen komplett, da Putlos sich ausschließlich aufs Verteidigen beschränkte. Innerhalb von acht Minuten erzwang die SG durch Tore von Florian „Hälge“ Gädt aus dem Gestocher (74. Spielminute) und Haleem Fatla (82.) die Führung. Etwas Glück hatten die Gäste kurz vor Schluss nach einem fragwürdigen Freistoß aus 18 Metern. Sascha Weinrich gelang aus kürzester Distanz in der 92. Spielminute mit einem Kopfball der vermeintliche Ausgleich. Der zumeist souverän agierende Schiedsrichter Emmrich entschied jedoch auf Abseits.
Unsere 
SG Kabelhorst-Schwienkuhl/Harmsdorf rangiert somit mit 16 Punkten aus acht Spielen auf dem 4. Rang der Kreisklasse A und hat durch die Ausrutscher der beiden Zweitvertretungen von Fehmarn und Sereetz wieder Tuchfühlung auf die Tabellenspitze.
Erstgenannte gastieren am kommenden Sonntag, 15:00 Uhr, auf dem Sportplatz in Grünbek zum Duell gegen unsere SG KSSC/HSV.
@geschrieben von Hendrik Voss + ergänzt von Axel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.