B-Jugend siegt weiter

Kapitän Johann LooftAm Sonntagvormittag, den 18. September, traf unsere B-Jugend auf die SG Eutin/Malente. Anpfiff war um 11 Uhr.
Nach 3 Minuten dann der Horrorstart für den KSSC: Ein Eutiner Spieler lief einfach durch die Abwehr hindurch und traf aus ca. 20 Metern unhaltbar mit einem Pfostentor unten rechts ins Eck, Torhüter Daniel Holod war machtlos.
Es war in der ersten Halbzeit kein gutes Spiel von uns, Eutin hatte mehrere gute Chancen, allerdings passte die Abwehr auf oder Daniel war zur Stelle. Nach 11 Minuten sah Konrad Frank die Gelbe Karte für ein angebliches Foul, obwohl er nur den Ball spielte. Die Eutiner konnten aus dieser sehr gefährlichen Freistoßposition allerdings kein Tor erzielen, nach einem Querpass blockte Konrad den Schuss. Nach und nach kämpften sich unsere Jungs ins Spiel. Mathis „Naschi“ Stoldt und Janne Oeverdiek hatten jeweils Kopfballgelegenheiten, die allerdings vom Eutiner Torhüter locker festgehalten wurden. Trotzdem war das Spiel immer noch nicht gut. Im Aufbauspiel passierten immer wieder Abspielfehler oder Bälle wurden nicht vernünftig getroffen oder geklärt, wodurch immer wieder Gefahr entstand.
Die Halbzeitansprache von Trainer Bernd Kripke wirkte allerdings. Man merkte nach dem Anpfiff sofort, dass der KSSC den Ausgleichstreffer wollte. Torben Köhler traf aber nur den Innenpfosten aus 12 Metern. Nach einem Foul eines Eutiner Spielers verwandelte Lion „Chickenbein“ Becker den fälligen Strafstoß zum 1:1 in der 53. Spielminute. Der Jubel war groß und kurz darauf kam es noch besser. Kapitän Johann Looft traf in der 55. Minute zum 2:1 mit einem Pfostentor aus 20 Metern nach einer Ablage von Torben Köhler. Und in der 56. Minute fiel durch Janne Oeverdiek das 3:1 mit einem Abstauber nach einem Schuss von Torben Köhler ab. Eutin war nun völlig von der Rolle und die Kabelhorster Jungs spielten sich in einen Rausch. Erneut ein Tor durch Becker – das 4:1 mit einem Schuss ins rechte untere Eck, aus kurzer Distanz. Eutin hatte die ganze zweite Halbzeit keine richtige Chance. Unser Torhüter Daniel kam nur durch Rückpässe zu Ballkontakten. In der 78. Minute sorgte erneut Becker mit einem durchaus haltbaren, aber trotzdem schönen Volley-Schuss aus 25 Metern ins rechte Eck für den Endstand von 5:1.
Nach dem Abpfiff war die Freude bei allen groß, alle sprangen im Kreis umher mit Leon „Dobbi“ Dobrew in der Mitte.
Am 25. September geht es erneut mit einem Heimspiel gegen die SG Dissau um 11 Uhr weiter.
@geschrieben von Sverre Kripke + ergänzt von Axel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.