Tief Vitali und Orkan Schäfer wüten in Harmsdorf

6:1 im Heimspiel – Tief Vitali und Viti 2015
Orkan Schäfer wüten in Harmsdorf
Potzblitz. Man hatte sich viel vorgenommen nach der bitteren Niederlage in den Schlussminuten beim TSV Neustadt II vom vergangenen Wochenende. So wurde der 40. Geburtstag vom stellvertretenden Kapitän Stefan Braker am Abend zuvor buchstäblich dazu genutzt, sich mental auf die Gäste aus Sereetz vorzubereiten. Die Marschroute wurde von Coach Reimund Pries vor dem Spiel klar vorgegeben: “Wir gehen hier heute als Sieger vom Feld.” Und seine Jungs hörten auf ihn. Mit dem Anpfiff vom souverän agierenden Spielleiter Ronny Perkuhn kannte das Spielgeschehen nahezu nur eine Richtung – und die zeigte nicht zum wieder im Tor stehenden Schlussmann Nils Petersen. Es wurde kombiniert, verschoben, der Pass in die Tiefe gesucht. Allein – der Gastgeber konnte sein gezeigtes Engagement und die damit einhergehende Spiellaune trotz bester Einschussmöglichkeiten noch nicht belohnen. Und so hätten die Gäste mit ihrem ersten Konter nach einer Viertelstunde fast das Spielverlauf auf den Kopf gestellt: Stürmer Lucas Mest verzog den Ball jedoch leicht über das Tor.
In der 24. Spielminute dann das erlösende 1:0 und die Eröffnung des Torreigens. Jan König bedient mit einem flachen Ball in die Spitze seinen einlaufenden Bruder Vitali, der den herauseilenden Torhüter Andre Frese stehen lässt und zur Führung einnetzt. Cousin Vadim König hat als rasender Videoreporter den Moment festgehalten, siehe , siehe Fan-Seite unserer
SG Kabelhorst-Schwienkuhl/Harmsdorf.
https://www.facebook.com/sgksschsv/
Nur zwei Minuten später konnte Trequartista Hendrik Rexin nach schöner Kombination um den Sechzehner seine ganze Erfahrung ausspielen und schob überlegt zum standesgemäßen 2:0 in die lange Ecke ein. Kurz vor der Halbzeitpause dann sogar das 3:0. Rexin schickte den diesmal als Flügelstürmer agierenden Braker, der seinen zwanzig Jahre jüngeren Gegenspieler mir nichts dir nichts stehen ließ und in der Mitte Vitali König als Abnehmer fand, der Keeper Frese keine Chance zur Abwehr ließ.
Reimund Pries konnte beim Pausentee zufrieden mit der gezeigten Leistung seiner Mannschaft sein. Einig war man sich in der Kabine indes jetzt nicht nachzulassen. Folgerichtig starteten die Hausherren so in die zweite Hälfte, wie die erste aufgehört hatte. Vom Anstoß weg begann eine tolle Kombination über alle Mittelfeldakteure mit Laufwunder Pascal Plath, der auf Rexin klatschen ließ und Haleem Fatla fand. Sein Schuß landete aber knapp über dem Gehäuse. In der 56. Minute dann die Entscheidung zu Gunsten der SG KSSC/HSV. Jan König steckte zum wiederholten Male das Spielgerät kurz hinter der Mittellinie durch auf den einlaufenden Vitali König, der freistehend den Gästekeeper mit einem Lupfer zum persönlichen Hattrick überwand. Nur eine Minute später dann sogar das 5:0, nachdem Sven Balzereit nach Vorarbeit von Florian “Hälge” Gädt zentral im Strafraum einfach mal “draufhielt”.
Im Anschluss zeigte sich dann, dass eine gelungene Leistung einer Mannschaft nicht nur an der ersten Elf hängt, sondern das gesamte Team mit Ergänzungsspielern und Betreuer- und Unterstützerstab den Geist und Erfolg einer Truppe ausmachen. So hatte der eingewechselte “Bum Bum” Benni Schacht, der für viel Bewegung auf der Außenposition sorgte, bereits sein erstes Tor für die SG auf dem Fuß – lediglich der Pfosten hatte gegen seinen Außenrist-Schuss noch etwas einzuwenden. Was Schacht in der 80. Spielminute verwährt blieb, besorgte dann Edeljoker Marc Schäfer, der das Leder nach toller Vorarbeit von Plath in die Maschen jagte und förmlich auf dem Platz explodierte. Der kuriose Sereetzer Treffer zum 6:1 kurz vor Abpfiff war dann nur noch Ergebniskosmetik.
Am kommenden Sonntag kommt es für die SG Kabelhorst/Harmsdorf zum vorerst letzten Spiel gegen eine Zweitvertretung um 15:00 Uhr beim Duell gegen die SG Sarau/Bosau II an der Wöbser Straße. Bei einem Erfolg wäre rein rechnerisch sogar ein Vorrücken (Niederlage BSG Eutin vorausgesetzt) auf den ersten Tabellenplatz der Kreisklasse A – Ostholstein möglich.
@geschrieben von Hendrik Voss + ergänzt von Axel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.