Winterliga E-Jugend

Pauline Februar 2016Den zweiten Platz belegte die sympathische Truppe des KSSC, die mit dem einzigen Mädchen „Pauline“ aufspielte. Pauline stand ihren männlichen Mitspielern in nichts nach und erkämpfte Torchancen genau wie alle anderen. 

übernommener Abschlußbericht / Ein voller Erfolg 2016
Die 1. Mannschaft des TSV Neustadt wurde Sieger der diesjährigen Winterliga 2.0.
2016 Winterliga E-Jugend Januar-Februar klein
Das Teilnehmerfeld bestand aus insgesamt 6 Mannschaften.
Neben zwei Mannschaften des TSV Neustadt, nahm der Kabelhorst-Schwienkuhler SC unter der Leitung von Michael Prüss und Vitali König mit einer Mannschaft an dem Event teil.
Der Löwenanteil an Mannschaften wurde durch den SC Cismar mit drei nahezu gleich starken Mannschaften gestellt.
Jede Mannschaft war mit Stützpunktspielern gespickt, was der Qualität der Mannschaften zuträglich war und auch individuelle Vergleiche zuließ. Gespielt wurde, wie es im modernen Hallenfußball mittlerweile üblich ist, mit einem Futsal-Ball. Trotz aller Rivalität standen der Spaß & die Fairness im Vordergrund.
Die Spieler der verschiedenen Mannschaften lernten sich näher kennen und wertschätzen. Es wurde sich vor Spielbeginn teamübergreifend begrüßt und die gegnerischen Leistungen wurden in vorbildlicher Weise anerkannt. Die Fair-Play-Regeln der F-Jugend waren noch bekannt und die Partien verliefen sehr fair und wären zumeist ohne Schiedsrichter ausgekommen. Der Sieger wurde nach insgesamt 10 Spielen, die an 5 Spieltagen ausgetragen wurden, ermittelt. An jedem Spieltag standen für jede Mannschaft somit zwei Spiele (à 13 min) auf dem Plan. Die Umgewöhnung auf den „Indoor-Soccer-Platz“ mit dem Fifa zertifizierten Kunstrasen gelang sehr schnell. Bezeichnend für diese Art von Fußball ist, dass der Ball durch die Banden und die abgehängten Netzen immer im Spiel ist. Der Käfigcharakter führte dazu, dass das gesamte Spiel sehr schnell ist und viele Tore fielen. Im Schnitt fiel alle anderthalb Minuten ein Tor. Somit war für viele Erfolgserlebnisse gesorgt. Es wurde mit vier Feldspielern und einem Torwart gespielt. Die geringe Anzahl an Feldspielern ließ Platz zum Kombinieren und Fintieren. Und es wurde kombiniert und fintiert. An jedem Spieltag wurde gezaubert. Es waren unzählige Übersteiger, Zidane-Finten, Sohlenzieher, Körpertäuschungen, Ausfallschritte u.s.w. zu sehen, was nicht nur die Trainer und Eltern erstaunte. Das schnelle Umschalten von Angriff auf Abwehr, die vielen 1 gegen 1, aber auch die Überzahl- / Unterzahlspielsituationen führten dazu, dass auch dem Trainingsgedanken Rechnung getragen wurden. Auch wenn die spielstarken Neustäder keinen Zweifel daran ließen, den Pott nach Hause nehmen zu wollen, brauchte sich keine Mannschaft verstecken. Es wurde überwiegend auf Augenhöhe gespielt. Bis zum letzten Spieltag war auf jedem Platz in der Tabelle eine Veränderung möglich. Den zweiten Platz belegte die sympathische Truppe des KSSC, die mit dem einzigen Mädchen „Pauline“ aufspielte. Pauline stand ihren männlichen Mitspielern in nichts nach und erkämpfte Torchancen genau wie alle anderen. Die weiteren Plätze teilten sich die Mannschaften des SC Cismar mit der zweiten Mannschaft aus Neustadt. Nach Meinung aller Beteiligten war die Veranstaltung rundum gelungen und darf zukünftig gerne wiederholt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.