Späte Enttäuschung am Gogenkrog

Freitagabend: Flutlicht – spätsommerliche Temperaturen – Bratwurstgeruch: es war alles angerichtet für einen ereignisreichen Fußballabend in Neustadt vor dem langen Feiertagswochenende.
Nach zuletzt zwei siegreichen Spielen in Folge traf unsere SG Kabelhorst-Schwienkuhl/Harmsdorf am Gogenkrog am vergangenen Freitagabend auf die Zweitvertretung des TSV Neustadt, die sogar aus den letzten drei Spielen die maximale Punktausbeute verbuchen konnte .
Entsprechend motiviert ging die Elf von Trainer Reimund in die Partie und konnte gleich zu Beginn die ersten Chancen verzeichnen: Jan verzog allerdings jeweils knapp über das Gehäuse (3. und 4. Spielminute). Nach der Anfangsphase gelang es den Gastgebern dann zunehmend mit Flanken aus den äußeren Halbräumen Gefahr vor dem SG-Tor zu erzeugen, dass diesmal auf Grund von Abwesenheit der nominellen Nummer Eins „Maschine“ von Hälge gehütet wurde. In der 11. Spielminute dann die frühe Führung der Gastgeber: Spielgestalter Daniel Mühlisch schickt den aus abseitsverdächtiger Position einlaufenden Michel Mende, der Schlussmann Hälge keine Chance ließ und das Spielgerät in die lange Ecke zum 1:0 versenkte.
Keinesfalls geschockt über das frühe Hintertreffen gelang es den Gästen in der Folge weiterhin Spielanteile hinzuzugewinnen. Togger hatte mit seiner cleveren scharf ausgeführten Eckballvariante indes noch etwas Pech (19. Spielminute). Fünf Minuten später dann der verdiente Ausgleich: Braker, der nicht nur viele Kopfbälle im Mittelfeld für sein Team gewinnen, sondern als Engaché auch immer wieder erfolgreich die Halbräume zwischen Mittelfeld und Angriff besetzen konnte, ließ nach einem Einwurf über die rechte Seite mit einem tollen Solo drei Gegenspieler aussteigen und schlenzte dann mit einem sehenswerten Linksschuss den Ball unerreichbar für Neustadt-Keeper Jonas Klemens in den linken Giebel. Nur wenige Minuten später dann sogar die Führung für unsere SG. Nach einem Einwurf von Jan gelang der Ball über Pac zu Haleem , der aus der Drehung die Murmel einfach mal aufs Tor brachte: 2:1 für unsere SG Kabelhorst/Harmsdorf!
Mit Beginn der zweiten Hälfte dann der Bruch im Spiel der Gäste: der SG gelang es nicht mehr, Torchancen zu kreieren. Lediglich Sven (63. Spielminute) und Braker (66. Spielminute) konnten aus weiter Entfernung das Leder gefährlich auf den Kasten der Neustädter bringen – obgleich ohne zählbaren Erfolg. Den Gastgebern hingegen gelang es mehr und mehr, das Spiel in unsere SG-Hälfte zu verlagern und für Gefahr im Sechzehner zu sorgen. Nachdem uns das Glück des Tüchtigen lange hold blieb (Patrick kam im Strafraum bei einem Zweikampf etwas zu spät, 82. Spielminute) kam es dann in der 89. Spielminute, wie es kommen musste: eine Flanke von Yannik Dieckmann fand am langen Pfosten Bennet Storm, der zum umjubelten Ausgleichstreffer einnickte. Doch damit nicht genug: einen weiteren Angriffszug nur eine Minute später konnte der eingewechselte Kevin Langbehn aus dem Gewühl im Strafraum zum Siegtreffer einnetzen – und sorgte so für enttäuschte Gesichter bei unserer SG Kabelhorst/Harmsdorf.
Coach Reimund Pries resümierte nach der Begegnung:

Normalerweise endet so ein Spiel mit einem für beide Seiten verdienten 2:2. Am Ende ganz ohne Punkte dazustehen, ist für uns natürlich extrem enttäuschend. Aber so ist Fußball!

Chancen zu Wiedergutmachung bieten sich bereits am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den Sereetzer SV II.
Anpfiff ist um 15.00 Uhr in Harmsdorf.
@geschrieben von Hendrik Voss + ergänzt von Axel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.